Iván García

Iván García

Iván García

Geboren und aufgewachsen in Kolumbien, begann Ivan Garcia mit acht Jahren Klavier und Gitarre zu spielen. Als Jugendlicher erhielt er ein Stipendium der National-Universität Kolumbiens um ein Klavier-Studium zu beginnen. Parallel dazu widmete er sich dem Spiel südamerikanischer Volksmusik auf der Gitarre und erlernte selbstständig das klassische Repertoire der Gitarrenmusik Europas. 

Mit sechzehn Jahre begann er sein Bachelor-Studium mit Hauptfach Gitarre. Im Jahr 2013 gewann er neben dem Publikumspreis auch den 1. Preis der Fachjury beim nationalen Gitarrenwettbewerb „EL Nogal“ in Kolumbien.

Während seiner Studienzeit lernte er neben der Gitarre auch verschiedene südamerikanische Volksmusikinstrumente und spielte mit bekannten Musikern seiner Heimat. Etliche CD-Aufnahmen aus dieser Zeit zeigen sein großes stilistisches Repertoire. Nach seinem Bachelor ging er nach Deutschland, um dort weiter zu studieren. In Trossingen war er in der Klasse von Andreas Grün und derzeit beschäftigt er sich dort mit historischen Lauteninstrumenten bei Prof. Rolf Lislevand.

Verschiede Preise und Stipendien, z.B. der Porosus-Stiftung, der Anna Ruth-Stiftung sowie das Baden-Württemberg-Stipendium und das Stipendium für Künstler im Ausland der kolumbianischen Regierung ermöglichen ihm eine intensive künstlerische Existenz.
2017 gründete er in Kolumbien das Ensemble „Kawllay“, das durch eine Mischung verschiedenster lateinamerikanischer Einflüsse versucht, Alte Musik neu und lebendig zu interpretieren. Seit 2014 hat er immer in verschiedenen musikalischen Institutionen als Gitarren- und Tonsatzlehrer gearbeitet. Er ist der Überzeugung, dass jeder Mensch in der Lage ist, sich durch ein Instrument auszudrücken. In seinem Unterricht versucht er deshalb engagiert, mit jedem Schüler eigene Perspektiven auf das Instrument zu entwickeln.

Iván García spielt Andaluza von Enrique Granados